Herzlich willkommen auf der Internetseite des Barther Heimatvereins!

Adventsnachmittag am 6. Dezember mit den "Barther Möwen"

Zum Adventsnachmittag des Barther Heimatvereins, am 06.12.2018 haben wir dann die Barther Möwen zu Gast und hören heimische Melodien von der Seefahrt, Martha Müller Grählert, aber auch plattdeutsche Gedichte und Verse. Die Veranstaltung findet in der Vereinsgaststätte des Barher Seglervereins Vinetablick bei Moppi statt und beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Zu der Veranstaltungen bitten wir um rechtzeitige Anmeldungen, da der Platz sehr begrenzt ist. Anmeldungen beim Vereinsvorsitzenden des Barther Heimatvereins Mario Galepp unter 0179 - 36 00 000

Plattdeutscher Nachmittag am 22. November mit Wolfgang Mahnke

Für den 22.11.2018 konnten wir Herrn Wolfgang Mahnke für unseren plattdeutschen Nachmittag gewinnen.
Wolfgang Mahnke, geb. 1937 in Malchin. 1956 Abitur in Malchin. 1956-1962 Meeresbiologiestudium in Rostock mit Diplomabschluss. 1962-1973 Wissen-schaftlicher Mitarbeiter, von 1973-1991 Leiter der Abteilung Fischereibio-logische Forschung im Institut für Hochseefischerei, Rostock-Marienehe. Machte von 1960-1992 auf verschiedenen Forschungs- und Fangschiffen, vornehmlich auf seinem „Brotdampfer“ FFS „Ernst Haeckel“, als Student, Wissenschaftler und Expeditionsleiter viele Seereisen. Seit 1993 im Ruhestand.
Ab 1993 freischaffender niederdeutscher Autor. Seit 1998 Mitglied im „Bund Niederdeutscher Autoren“ e.V. (BNA), Vorsitzender des BNA von 2000-2012, Ehrenvorsitzender des BNA ab 2012. Fritz-Reuter-Literatur-Preis 2003. Wolfgang Mahnke, Fritz-Reuter-Literaturpreis-, Johannes-Gillhoff-Literaturpreis- und Unkel-Bräsig-Preisträger, sowie Träger des Landessprachpreises M-V 2018 und Ehrenvorsitzender des Bundes Niederdeutscher Autoren e.V.. Die Veranstaltung findet in der Vereinsgaststätte des Barher Seglervereins Vinetablick bei Moppi statt und beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Zu der Veranstaltung bitten wir um rechtzeitige Anmeldungen, da der Platz sehr begrenzt ist. Anmeldungen beim Vereinsvorsitzenden des Barther Heimatvereins Mario Galepp unter 0179 - 36 00 000

Buchband "LandeBarth" Teil 10 präsentiert


Mit großer Freude und vielen Gästen konnten wir im Vineta-Museum der Stadt Barth den 10. Band "Lande Barth - Barther Geschichte(n)" der Öffentlichkeit präsentieren. Der Dank geht in erster Linie unserem Verlag Redieck & Schade, den unzähligen Autoren in den letzten 10 Jahren, den Kunden und unseren Sponsoren, ohne die diese Buchreihe nicht möglich wäre. Die Sponsoren, die uns seit vielen Jahren unterstützen sind: Ostsee-Flughafen Stralsund-Barth, Stadtwerke Barth GmbH, Planing Ingenieurbüro für Haustechnik Kerstin und Detlef Klein, WOBAU BARTH, Schiffswerft Barth GmbH, hagebaumarkt barth, Rostocker Brauerei, Dietmar Eifler-MdL CDU.

Gedenken an den 9. November 1938



Der 9. November ist kein gewöhnlicher Tag in der deutschen Geschichte.
9. November 1918 Ausrufung der deutschen Republik, 1938 November-pogrome, 1989 Fall der Mauer. Heute trafen wir uns in Barth, um 80 Jahre nach der Reichspogromnacht an diese schreckliche Tat zu erinnern und zu gedenken. Dazu gab es eine Kranzniederlegung auf dem städtischen Friedhof am jüdischen Gedenkstein für die Opfer. Vertreter aus Politik, Vereinen und Institutionen, sowie Schüler des Katharina von Hagenow Gymnasiums waren anwesend.
Im Anschluß ging es zum Nachbarschaftstreff um die Ausstellung über das KZ Auschwitz zu besichtigen, die durch Schüler gemeinsam mit ihrem Lehrer Oliver Bredow nach besuchen in Auschwitz aufgearbeitet wurde, denn genau vor 75 Jahren erreichten die ersten Häftlinge das KZ Barth, welches ein Außenlager des KZ Ravensbrück war.
Die letzte Station der Veranstaltungen zum 9.November fand heute im Bibelzentrum in Barth statt. Hier beging der Verein Dokumentation- und Begegnungsstätte e.V. sein 20jähriges Jubiläum.
Meine Hochachtung vor der Arbeit dieses Vereins unter Vorsitz von Helga Radau, welcher sich mit der Geschichte aus 12 von 750 Jahren beschäftigt. Der Verein hat eine fundierte Ausstellung in den Räumen zwischen der ehem. Diesterwegschule und Sporthalle (heutige Narrenburg) zur Geschichte der Zeit 1938 - 1945 erarbeitet.
Ein Besuch, der sich lohnt um zu verstehen, warum es so wichtig ist, das dieser Verein mit seiner Dokumentation in das zukünftige Bürgerhaus ziehen muß.
Ich persönlich Danke der Vorsitzenden Helga Radau und dem übrigen Vorstand Heike Riemer, Elke Engelmann und Christiane Schuldt sowie dem damaligen Initiator zur Gründung des Vereins Dr. Andreas Wagner für die jahrelange Arbeit, die Pflege mit Zeitzeugen und derer Familien, sowie für ihren unermütlichen Einsatz gegen das Vergessen zu arbeiten.
Ein Satz, der heute für sich spricht, soll den Abschluss bilden: „Wir Nachgeborenen sind nicht verantwortlich dafür, was zwischen 1933 und 1945 geschah, aber wir sind schon dafür verantwortlich, dass es niemals wieder passiert.“.


Älteste Bürgerin der Stadt Barth feiert heute 100. Geburtstag

Herzlichen Glückwunsch zum 100. Geburtstag wünschen wir unserer ältesten Bürgerin der Stadt Barth und Ehrenmitglied im Barther Heimatverein:

Lieschen Nehls

Im Namen des Barther Heimatverein e.V.

Mario Galepp
Vorsitzender

Barth, den 8. November 2018


Vortrag über die Philippinen




Am 18.10. ging es auf die "Granitz" - der schwimmenden Bar im Barther Hafen. Der Barther Heimatverein hatte Ruth Graumann zu einem Vortrag eingeladen. Ruth Graumann ist 29 Jahre, ein Barther Kind und hat ein freiwilliges Jahr in einem Kinderdorf auf den Philippinen verbracht. Hier engagiert sich Ruth ehrenamtlich, um Kindern eine bessere Zukunft zu ermöglichen.
Wir waren sehr beeindruckt von den Ausführungen von Ruth. Untermalt wurde der Vortrag in Bild, Film und Ton. Ich danke Ruth Graumann für diesen interessanten Einblick in ihre ehrenamtliche Tätigkeit und wünsche ihr für ihre Reise in ein paar Tagen, zurück ins Kinderdorf auf die Philippinen alles Gute. Danke an Melanie Sand & Sven Sand für die Gastfreundschaft auf der Granitz.

Vortrag: 7.107 Inseln mit Licht und Schatten - Die Philippinen

Am Donnerstag, den 18.10. trifft sich der Barther Heimatverein zu einer Veranstaltung auf der Granitz- der schwimmenden Bar am Barther Hafen.
An dem Nachmittag wird uns die studierte Kunst- und Sozialtherapeutin Ruth Graumann (29) einen Bericht mit eindrucksvollen Fotos und mitreißenden Kurzfilmen über ihren ersten Einsatz im Mariphil - Kinderdorf auf den Philippinen geben.
Die 29- jährige Ruth Graumann stammt aus Barth. Ihr Vortrag vor wenigen Wochen im Barther Bibelzentrum war bis auf den letzten Stuhl besetzt.
Der Vortrag hat viele sehr bewegt, sodass wir uns spontan mit Ruth Graumann entschlossen haben diesen Vortrag nochmals zu wiederholen.
Bei Kaffee und Kuchen beginnt die Veranstaltung um 14.30 Uhr. Es wird gebeten, sich telefonisch unter 0179-3600000 bei Mario Galepp anzumelden, da der Platz auf der Granitz sehr begrenzt ist.
Foto: Ruth Graumann

Grillabend für Unterstützer des 190. Barther Kinderfestes

Das 190.Barther Kinderfest ist Geschichte, wir möchten uns bei den Helfern, Sammlern und Mitgliedern des Barther Heimatvereins e.V. für die Unterstützung bedanken. Dazu lädt der Vorstand am Freitag, 7.9. zu einem Grillabend in den Barther Stadtforst in Planitz ein.´Beginn der Veranstaltung ist um 18.00 Uhr. Es wird gebeten sich bis zum 5.9. beim Vorsitzenden des Heimatvereins e.V. unter 0179 - 36 00 00 0 telefonisch anzumelden.

Bitte wetterfeste Kleidung mitbringen, falls die Sonne auf sich warten lässt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Der Grillabend trägt jedes Jahr dazu bei, noch einmal Rückblickend auf das vergangene Kinderfest zu schauen, neue Ideen für die Zukunft zu finden und auch kritische Anmerkungen auszuwerten.

MfG
Mario Galepp
Vors. Barther Heimatverein e.V.


Ehemalige Kinderfestkönigin Trude Plühmer feiert heute 90. Geburtstag

Happy Birthday - heute am Montag, 18. Juni 2018, feiert Trude Plühmer ihren 90.Geburtstag.

Trude Plühmer wurde am 18. Juni 1928, zum 100. Barther Kinderfest, geboren. 1935 wurde Sie selber Kinderfestkönigin in Barth und ist die älteste noch lebende Kinderfestkönigin.

Bei einem Treffen vor Wochen mit Wetter-Werner von Antenne MV sagte die Jubilarin, dass Sie sich auf das 190.Barther Kinderfest freue und es immer wieder sehr spannend und aufregend sei.

Wir, der Barther Heimatverein, wünschen Trude Plühmer alles Gute, vor allem viel Gesundheit und Wohlergehen.


Erinnerung an den 8. Mai 1945


Am 8.Mai erinnerten wir auch in Barth an den 73. Jahrestag der Befreiung vom Hitlerfaschismus. Dieses Kapitel deutscher Geschichte prägte auch 12 Jahre Barth. Die Zeit von 1933-1945 ist auch in Barth nicht spurlos vorbei gezogen. Stalag Luft 1, das KZ Aussenlager von Ravensbrück sowie das Gefangenenlager für russische Militärs, der Fliegerhorst Barth oder die Pommerschen Industriewerke (P.I.W.) waren ein Zeichen für Ausbeutung, Folter und Mord. Für uns als Barther Heimatverein e.V. gehört das Erinnern und das Mahnen gerade in der heutigen Zeit dazu. Wer mehr zum Thema 12 von 763 Jahren in Barth erfahren möchte sollte das Dokumentationszentrum am Bleicherwall 1 (ehm. Diesterwegschule) besuchen. Dort gibt es eine sehr gute Geschichtsaufarbeitung.

Gedenken an den 1. Mai 1945

Jedes Jahr am 1. Mai treffen sich Bürger aus Kommunalpolitik, Vereinen und anderen Institutionen am Mahnmal des KZ Barth um an die Opfer des Faschismus zu erinnern.Auch wir als Barther Heimatverein e.V. bekennen uns zur Geschichte und dem schlimmsten Kapitel deutscher Vergangenheit und zeigen Verantwortung gegenüber kommenden Generationen.
Froh sind wir, dass auch eine Vielzahl von Kindern und Jugendlichen dabei sind.
Nichts ist schlimmer als das Vergessen!



Gewinner des plattdeutschen Nachmittags stehen fest


Am 02.05. fand der Plattdeutsche Nachmittag des Barther Heimatverein e.V. im Barther Pflegeheim statt. An diesem Nachmittag werden die besten Plattschnacker ermittelt, welche das jeweilige Kinderfest in dem Jahr eröffnen werden.
In diesem Jahr werden Hannah Lange (9) 3. Klasse der Nobertgrundschule und Philip Fritz (10) 4. Klasse der Nobertgrundschule eröffnen. Den Nachmittag gestalteten Schüller der Nobertgrund-schule und Kinder vom Verein "Die Klette e.V.".
Ein Dank geht an Birgit Kraushaar, Christine Szymkowiak und Nicole Polenz sowie dem gesamten Team des Barther Pflegeheims.
Erste Gratulanten waren der Bürgermeister Dr.Stefan Kerth und Vereinsvorsitzender Mario Galepp.

Plattdeutscher Nachmittag der Barther Schulen am 2. Mai

Am 2. Mai 2018 findet der Plattdeutsche Nachmittag der Barther Schulen statt.

An diesem Nachmittag werden die besten Plattsnacker gekürt, welche dann das 190.Barther Kinderfest auf dem Markt am 30.06. eröffnen werden. Beginn der der Veranstaltung ist 15.00 Uhr im Barther Pflegeheim.

Unterstützt wird der Barther Heimatverein dabei durch die Nobertschule und Liebknechtschule, sowie die Kinder vom Verein "Die Klette" e.V.


Besuch des Ostseeflughafens Stralsund-Barth - 19. April 2018



Am Donnerstag, 19. April 2018, traf sich der Barther Heimatverein zu seiner April-Veranstaltung auf dem Ostseeflughafen Stralsund-Barth. Auf dem Programm stand ein geschichtlicher Vortrag von Michael Rossow dem Autor vom Buch "Anflug Barth" und eine Führung auf dem Flughafen. 50 Gäste folgten unserer Einladung. Begrüssen durften wir unser Ehrenmitglied Lieschen Nehls, die im November unglaubliche 100 Jahre alt wird und den Bäderpräsidenten des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Zingster Bürgermeister Andreas Kuhn. Herr Kuhn gab einen kurzen Einblick über die Arbeit des Bäderverbandes und wie er sich die Zukunft gerade mit Blick auf den Tourismus für Flughafen und Bahn hier insbesondere für die Darssbahn vorstellt. Es war ein informativer und interessanter Nachmittag auf dem Flughafen mit sehr gutem Kaffee und Kuchen und vielen netten Gesprächen. Ein Dank an das gesamte Team des Ostsee-Flughafens Stralsund-Barth.

Ostergrüße

Im Namen des Barther Heimatverein e.V. wünsche ich allen Mitgliedern, Freunden, Geschäftspartnern und Unterstützern ein Frohes Osterfest und ein paar schöne Tage im Kreise der Familie.

Herzliche Grüße

Mario Galepp
Vorsitzender Barther Heimatverein e.V.

Sonderband "LandeBarth" 190 Jahre Barther Kinderfest

Seit 190 Jahren werden in Barth jeden Sommer royale Herrschaften gekrönt.
Der König und die Königin haben sich im großen Wettkampf im Armbrust-schießen und Taubenstechen durchgesetzt und tragen nun ein Jahr lang den würdevollen Titel „König/Königin des Kinderfestes“. Damit reihen sie sich in die lange Reihe der Sieger des Kinder(schützen)festes in Barth ein.

Im Juli des Jahres 1828 begründete der Kantor und Lehrer Wilhelm Müller mit dem Kinderfest seiner Knabenklasse diese Tradition. Durch Weltkriege und andere Katastrophen hindurch wurde sie bewahrt und noch heute schafft der Kindertag den Spagat zwischen 190 Jahren Tradition und Moderne, was 2016 mit der Aufnahme in das Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO Deutschland gewürdigt wurde.

Das Kinderfest beginnt schon früh. Mit dem „Musikalischen Wecken“ am Morgen wird das Königspaar des Vorjahres abgeholt und die Kinder ziehen von ihren Schulen aus gen Marktplatz, wo mit (plattdeutschen) Ansprachen von Bürgermeister und Jahresbesten das Fest offiziell eröffnet wird.
Nach dem von Musik begleiteten Umzug durch die geschmückten Hauptstraßen zum Festplatz wird dort in Armbrust und Taubenstechwettkämpfen das neue Königspaar ermittelt. Während die beiden gemeinsam mit dem Bürgermeister einen Rundflug über „ihr Reich“ antreten, wird ein buntes Programm von Kindern für Kinder auf der Freilichtbühne aufgeführt. Abgerundet durch Konzerte in der Kirche St. Marien geht der Tag dann mit einem Feuerwerk und dem festlichen Heimbringen des Königspaares zu Ende.

Besuch des Ostseeflughafens Stralsund-Barth am 19. April 2018


Am 19.04. trifft sich der Barther Heimatverein auf dem Ostseeflughafen Stralsund-Barth. Der Autor des Buches "Anflug Barth..." Michael Rossow wird über die Geschichte des Barther Flughafens berichten, welcher seine Anfänge in den Jahren 1935/36 hatte. Neben einem Vortrag mit Bildmaterial wird es eine Führung im Flughafengebäude geben, bei der auch die Möglichkeit besteht den Tower zu besichtigen.
Es freut uns, dass wir für diesen Nachmittag den Bäderpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern Andreas Kuhn gewinnen konnten, der uns seine Sicht als Touristiker zum Flughafen darlegen wird. Weiterhin wird es Kaffee und Kuchen vor Ort geben. Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr. Mitglieder des Barther Heimatvereins und Gäste sind herzlich willkommen.
Aus Platzgründen ist es nötig sich beim Vereinsvorsitzenden Mario Galepp unter 0179 - 36 00 000 anzumelden.

Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Barth




Am 22.03. 2018 trafen sich Mitglieder des Barther Heimatvereins bei der Freiwilligen Feuerwehr Barth. Der Wehrführer Martin Maak und Gerätewart Tino Schrang sowie Falk Matthies führten uns durch das Gerätehaus.
Bei Kaffee und Kuchen gab es dann noch einen Bildervortrag zusammengetragen von Jens Hochgräber. Das Highlight des Nachmittags war die Vorführung der Drehleiter.
Ingrid Schmahl dürfte mit über 80 Jahren heute die älteste Person gewesen sein, die mit der Drehleiter in über 30 Metern die Aussicht genießen konnte.
Die Anwesenden Gäste waren begeistert von der Arbeit der FFw Barth, die ausschließlich ehrenamtlich geschieht.
Wir möchten uns für den informativen Nachmittag bedanken und wünsche allen Kameraden und Kameradinnen der Wehr, dass Sie immer wieder gesund und unbeschadet von den Einsätzen zu ihren Familien zurückkehren.

Barther Heimatverein unterstützt Benjamin Haugk

Benjamin Haugk ist 28 Jahre alt, hat an der Uni in Rostock Lehramt studiert und wohnt aktuell in Quickborn.
Momentan macht er sein Referendariat an der Johann-Comenius-Schule in Pinneberg Er ist Mitglied beim SV Motor Barth (Abt. Kraftsport) seit Ende 2005. Seit 2007 nimmt er an Wettkämpfen teil.

Benjamin konnte mittlerweile folgende Erfolge verzeichnen:
5x Deutscher Meister
3x Deutscher Vizemeister
22x regionale Wettkämpfe gewonnen (z.B. Landesmeisterschaften oder Norddeutsche Meisterschaften)
Außerdem konnte er 2x Top10 Platzierungen auf Weltmeisterschaften im Bankdrücken erlangen.

Bis 2014 hat Benjamin Kraftdreikampf und Bankdrücken gemacht. 2014 hatte er eine Rückenverletzung und seitdem spezialisiert er sich auf das Bankdrücken.
Im Mai nimmt Benjamin in Finnland an der Weltmeisterschaft im Bankdrücken und im August an der Europameisterschaft in Frankreich teil. Demnächst erfüllt sich Benjamin Haugk einen Lebenstraum und fliegt nach Japan. Dort wird er in einem der besten Gyms der Welt trainieren, um sich perfekt auf die kommenden Wettkämpfe vorzubereiten. Sie sind dort in Japan komplett auf Bankdrücken spezialisiert und dort trainieren etliche Weltmeister und Rekordhalter. Wenn er aus Japan wiederkommt, macht er als kleinen Testwettkampf die Norddeutsche Meisterschaft im Bankdrücken mit.
Wir, der Barther Heimatverein, freuen uns ein „Kind“ der Stadt Barth hier unterstützen zu können und wünschen Benjamin alles Gute und natürlich viel Erfolg.


Treffen bei der Freiwilligen Feuerwehr Barth am 22. März

Am 22.3.2018 trifft sich der Barther Heimatverein e.V. um 14.30 Uhr im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Barth. Wir finden es wichtig uns über die ehrenamtliche Arbeit der Wehr in unserer Stadt zu informieren.
Auf dem Programm steht eine Führung durch das Gerätehaus bevor es dann zu einem Bildervortrag zur Geschichte der Wehr bei Kaffee und Kuchen in den Versammlungsraum der Wehr geht.
Es freut mich besonders, dass sich der Wehrführer Martin Maak die Zeit nimmt uns die ehrenamtliche Arbeit der Kameraden zu erläutern. Aus organisatorischen Gründen ist es erforderlich sich unter 0179 - 36 00 000 (Mario Galepp) anzumelden. Unkostenbeitrag für Kaffee und Kuchen wird erhoben.




Neue Tanzgruppe "Team fresh" sucht Verstärkung für das HipHop Team




Buchpremiere "LandeBarth" Teil 9


Am 09.11.17 fand die Buchpremiere zu LandeBarth Band 9 statt. Einer der Autoren ist mein langjähriger Freund Egon Krenz. Er kam am 8.11. erst von einer 14 tägigen Reise von den Feierlichkeiten zur großen russischen Oktoberrevolution aus St.Petersburg und Moskau zurück. Ich habe mich persönlich sehr gefreut, dass er zur Buchpremiere da war. Ein kleines Geschenk gab es auch für mich von Egon Krenz. Mario Galepp
Fotos: Christian Mähl

Gedenken an die Reichspogromnacht 1938


Der 9. November ist nicht nur ein Freudentag der Deutschen mit dem Fall der Mauer im Jahre 1989, sondern auch einer der schlimmsten Tage in der Deutschen Geschichte mit der Reichspogromnacht 1938.
In Barth wurde auch heute durch Schüler, Vereine, Politiker und Bürgern an die Reichspogromnacht 1938 erinnert, an dem Tag , wo jüdische Geschäfte, Synagogen und andere Einrichtungen in Flammen aufgingen. Nie darf sich diese Geschichte wiederholen, dafür sollten wir alle zusammen stehen. Fotos: Holger Friedrich

Lieschen Nehls feiert heute ihren 99. Geburtstag!
Ältestester Bürger in diesem Fall Bürgerin der Stadt Barth, Lieschen Nehls feiert heute den 99.Geburtstag.
Wir schreiben das Jahr 1918, der Herbst brachte Europa das ersehnte Ende des 1.Weltkrieges, mit Inkrafttreten des Waffenstillstandsab-kommens von Compiègne zwischen Deutschland und Frankreich endet der Erste Weltkrieg. Er hat ca. 9 Millionen Tote gefordert. Die Revolution erreicht Berlin: Der Sozialdemokrat Philipp Scheidemann ruft die Republik aus, kurz darauf proklamiert Karl Liebknecht, der Führer des Spartakusbundes, die Räterepublik. Kaiser Wilhelm II. wird durch Max von Baden eigenmächtig abgesetzt und überträgt dann auf Herrn Friedrich Ebert (SPD) die Geschäfte des Reichskanzlers. Das Deutsche Reich wird Republik.
Ganz Europa hatte sich verändert und in Deutschland entstanden im Zuge der Novemberrevolution Arbeiter- und Soldatenräte. Kurt Eisner rief in München den Freistaat Bayern aus. Das war das Ende das Wittelsbacher Königshauses. Im russischen Jekaterinenburg wurde die Zarenfamilie erschossen, ein Akt der Unmenschlichkeit, der der bolschewistischen Regierung nicht zum Ruhme gereichte. Im turbulenten Zeitgeschehen entstand ein unabhängiger Staat nach dem anderen. In ganz Europa wurde der Wunsch nach Demokratie Wirklichkeit. So schien es jedenfalls vorübergehend. Woodrow Wilson war amerikanischer Präsident. Frauen erlangen in Deutschland das aktive und passive Wahlrecht. Der Nobelpreis für Physik geht an Max Planck.

Und fast zum Ende des Jahres am 08.11.1918 wird Lieschen Nehls in Redebas einem Dorf bei Barth geboren.
Anfangs ging Lieschen Nehls in Redebas zur Schule bis Sie nach Barth wechselte. Sie wurde Hauswirtschafterin und half im Haushalt der Familie.
Später heiratete Sie ihren Mann in Barth den Tischler Nehls. Lieschen Nehls hat zwei Töchter und zwei Söhne. Ihr ganzer stolz sind ihre Enkelkinder und ihre zwei Urenkel. Wenn wir uns über alte Zeiten unterhalten, erinnert Sie sich gern an das 100. Barther Kinderfest 1928 zurück. Es dürfte wenige Zeitzeugen geben, die dieses Jubiläum noch aktiv miterlebt haben. Königin ist Lieschen aber nicht geworden.
Lieschen Nehls nimmt noch heute mit fast 100 Jahre rege am kulturellen Leben der Stadt teil, sei es zu Ausstellungseröffnungen im Vineta-Museum, Theateraufführungen in der Barther Boddenbühne oder zu den Veranstaltungen des Barther Heimatvereins, ohne Lieschen Nehls geht die Tür nicht zu. Und das ist ein schöner Beweis, dass man auch im hohen Alter noch am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen kann, wenn man nur möchte.
Auf Recherche beim städtischen Einwohnermeldeamt und der Kirchengemeinde St. Marien ist Lieschen Nehls die älteste Bürgerin der Stadt Barth.
Als Vorsitzender des Barther Heimatvereins bin ich besonders stolz, das Lieschen Nehls seit vielen Jahren Mitglied in unserem Verein ist. 2013 wurde Lieschen Nehls die Ehrenmitgliedschaft im Barther Heimatverein verliehen.
Erst kürzlich trafen sich die Mitglieder des Barther Heimatvereins im neuen Windjammer-Museum in der Hafenstraße. Natürlich durfte Lieschen Nehls nicht fehlen. Überrascht wurde sie allerdings an dem Tag vom Moderatorenteam Wetter Werner und Patrick Ortel von Antenne MV. Wetter-Werner, der ebenfalls ein Barther Kind ist und immer wieder mal über seine Heimatstadt in seinem Programm bei Antenne MV berichtet nutzte die Chance für ein Interview mit der Jubilarin. Dieses Interview gibt es am 08.11. bei Antenne MV zu hören.
Wir wünschen Lieschen Nehls zu ihrem 99.Geburtstag alles erdenklich Gute, möge Sie weiterhin gesund bleiben und am kulturellen Leben der Stadt teilnehmen.
Lieschen-Nehls-99.jpg

Buchpremiere "LandeBarth" Band 9
Bekanntes bewahren und an Vergessenes erinnern, Geschichte schreiben und Stadtgeschichten erzählen, das hat sich der Verlag Redieck & Schade vorgenommen. Und so erscheinen jedes Jahr die Buchreihen Stadt-Schreiber-Geschichte(n) "Rostocker Zorenappels", der Warnemünder "Tidingsbringer" (seit 22 Jahren), "StraleSunth" und für die Stadt Barth un Umland "LandeBarth".

Auch in diesem Jahr ist die Barther Ausgabe dank fleißiger Unterstützung des Barther Heimatvereins wieder randvoll, die Texte sind so vielseitig wie ihre Autoren und dabei geht es geschichtlich, maritim oder auch abenteuerlich zur Sache.
So erzählt uns etwa Jürgen Hamel die Barther Erfolgsgeschichte von Bogislav XIII., Johann Reiter geht der Frage nach, warum das Dorf Nyewillerhagen von der Landkarte verschwand und Stephanie Patrizia Mählmann erinnert an den "Vorpommer", eine fast vergessenen Barther Zeitung.

Oder hätten Sie vielleicht Lust, mit dem weltbekannten Detektiv Sherlock Holmes durch die Stadt zu schlendern und ganz nebenbei den Barther Optiker und Erfinder Friedrich Adolph Nobert kennenzulernen?

Bei einer "Fahrt" auf dem Dampfer WALTER können Sie hingegen Michael Rossow begleiten, der Ihnen die einmalige Geschichte vom Fahrgastschiff zum Kulturdenkmal erzählt, oder Sie folgen Bernd Goltings und erkunden gemeinsam die besonderen "Kirchen-Schiffe" im Barther Umland. Eine aufschlussreiche Geschichte erzählt uns der letzte Staatsratsvorsitzende der DDR Egon Krenz, der einen besonderen Bezug zu Barth und der Region hat in Sachen Meiningen- sowie Pontonbrücke und Heinz Hoffmann dem damaligen Verteidigungsminister der DDR.

Neugierig geworden? Dann folgen Sie doch der Einladung und den Autoren, die uns ihre Geschichten erzählen, die Stadt und ihr Land vorstellen und ganz nebenbei eben auch Bartherinnen und Barther sind.
Wir der Barther Heimatverein und der Verlag Redieck & Schade möchten Sie nun zur Buchpremiere von "LandeBarth" Nr.9, am 9.November 2017 um 18.30 Uhr in das Vineta-Museum der Stadt Barth einladen. Einige der genannten Autoren werden an diesem Abend anwesend sein.

Im Anschluss besteht wie immer die Möglichkeit sich sein Exemplar signieren zu lassen.

„Ortsverdreher!"
Am Freitag den 20.10. besuchte der bekannte Radiomoderator Wetter Werner von Antenne MV seine Heimatstadt Barth. Anlass war die Aktion "Ortsverdreher", die momentan im Radiosender Antenne MV läuft. Dort werden Stadtnamen rückwärts angesagt und der Hörer muss dann den Namen richtig sprechen. Als Belohnung winken 100,-€. Wir als Barther Heimatverein haben uns über den Besuch von Wetter Werner gefreut und gaben Unterstützung. Amtlich wurde dann die Namensänderung durch den Bürgermeister der Stdt Barth Dr.Stefan Kerth. Begrüßt wurde Wetter Werner von uns mit den bekannten Barther Tomaten, wo es auch gleich eine Kostprobe gab. Mehr erfahrt ihr zum Sender Antenne MV unter www.antennemv.de





„BARTH BLÜHEN LASSEN!"
unter diesem Motto legen wir alljährlich mindestens einmal unsere Hände an unsere schöne kleine Stadt und ihre Umgebung.
Wer im Frühjahr mit offenen Augen durch die Barth gegangen ist, wird die blühenden Tulpen, Krokusse und Schneeglöckchen am Hafen, am Bahnhof und am Bleicherwall gesehen und sich darüber gefreut haben. Und es soll bald noch mehr solche „blühenden Landschaften“ bei uns geben!
In diesem Jahr möchten der SPD-Ortsverein gemeinsam mit dem Barther Heimatverein wieder ein blühendes Zeichen setzen.

Am 07.10.2017 findet eine erste gemeinsame Aktion statt. Dazu treffen wir uns um 15.00 Uhr in der Hafenstraße vor der „Darß-Residenz“, um die Rasenflächen zu bepflanzen. Wir wollen viele tausende Blumenzwiebeln setzen, welche im nächsten Frühjahr „Barth blühen lassen!“ und freuen uns sehr über die Unterstützung vieler Barther an diesem Tag.
Sehr gern kann jeder auch vor seinem Haus oder Grundstück Hand zur Verschönerung anlegen. Sicher können einige Interessierte und Enthusiasten an diesem Tag nicht.
Dann würden wir uns sehr freuen, wenn diese in den darauffolgenden 14 Tagen pflanzen und/oder Zwiebeln stecken - vor ihren Häusern, auf den Grünstreifen der Stadt ( Barthestr., Hafenstr., den Baumscheiben Lange Str. und Baustr., Trebin, Grünflächen Barth-Süd und sicher gibt es noch viel mehr Flächen, die gestaltet werden können).
Im Fotofachgeschäft von Holger Friedrich liegen dann zur Abholung noch Blumenzwiebeln bereit. Gern kann dort auch Bescheid gesagt werden, wo unsere Stadt verschönert wurde und/oder es gibt bei facebook eine kleine Info und ein Foto! Vielleicht lassen sich so auch noch andere mitreißen, uns alle zu unterstützen.
Packen wir es gemeinsam an!


Jahreshauptversammlung


Am 28.9. fand die Jahreshauptversammlung des Barther Heimatvereins statt. Neben dem Bericht des Vorstandes und der Kassenprüfer des zurückliegenden Geschäftsjahres erfolgte die turnusmäßige Wahl des Vorstandes. Der Bericht des Vorstandes zeigt, wie umfangreich die Aktivitäten des Heimatvereins waren.
Großes Lob gab es für die Organisation und Durchführung des 189.Barther Kinderfest am 1.Juli 2017. Wir freuen uns schon auf das Jubiläumsfest am 30.6.2018, denn dann wird das 190. Kinderfest gefeiert. Erfreulich für uns als Verein ist, dass wir ab Januar 2018 wieder mit einer Kinder- und Jugendgruppe starten möchten. Dazu gibt es Verstärkung durch Carmen Dressler und Ira Schwerin. Aktuell hat der Barther Heimatverein 124 Mitglieder. Das älteste Mitglied ist Lieschen Nehls, Sie feiert im November ihren 99.Geburtstag.
Bei der Wahl zum neuen Vorstand gab es keine Überraschungen, alter und neuer Vorsitzender waren sich alle anwesenden Mitglieder einig soll Mario Galepp sein, der den Vorsitz seit 2007 inne hat, Stellvertreter ist Holger Friedrich, Kassenwart ist Jürgen Ebert, Schriftführerin ist Sandra Miethe. In dem Beirat wurden Heyko Mews, Ruth Reiter, Dr.Jürgen Hamel, Anne Peters, Stefanie Mählmann, Carmen Dressler berufen. Herzlichen Glückwunsch allen gewählte. (Fotos: Holger Friedrich)

Archivierte Artikel




190. Kinderfest am 30.6.
(anklicken zum Vergrößern)



Königstreffen am 29.6.
(anklicken zum Vergrößern)


Besucherzähler Homepage
Besucher seit Februar 2014