Zurück zur Startseite

Wellentänzer - Tanzshow abgesagt
Die Tanzshow der Wellentänzer wurde abgesagt, wer seine Karten über den Heimatverein bezogen hat braucht seine Karten nicht zurückgeben.
Die Rückzahlung der Eintrittspreise erfolgt automatisch durch den Heimatverein. Bei Fragen gern unter 0179-3600000.

MfG Mario Galepp
Vorsitzender Barther Heimatverein e.V.


Zu Besuch bei der HAHN Gemüsebau GmbH
Kaufen und essen ist das eine, aber mal sehen, wie und wo unsere Barther Tomaten herkommen ist was anderes. Wer kennt Sie nicht, die Barther Tomaten, einmal probiert, möchte bestimmt niemand mehr auf diesen aromatischen Genuss verzichten. Am 3. Mai bekamen die Mitglieder des Barther Heimatvereins die Möglichkeit, sich einmal selber ein Bild von den Barther Tomaten zu machen. Der Geschäftsführer Herr Wolfgang Hahn nahm sich persönlich die Zeit uns durch den Betrieb zu führen, unterstützt wurde er dabei von Frau Elfi Lausch (Produktionsleiterin & "Hummelmutti") und Herrn Jörn Wessel (Technischer Leiter). Herr Hahn sagt: "Schon vor mehr als 50 Jahren wurden in Barth Tomaten angebaut. Dieser Tradition folgend wird heute in der Hahn Gemüsebau GmbH der Tomatenanbau mit viel Spaß an der Arbeit, Liebe zum Detail und Sorgfalt betrieben. Unter guten klimatischen Bedingungen des Ostseeklimas kann sich das einzigartige Aroma unserer Früchte so richtig ausprägen. Dazu tragen vor allem die frische Seeluft und die vielen Sonnenstunden an der Ostsee bei. Wir zielen mit unserem Engagement darauf, den Wünschen unserer Kunden gerecht zu werden und unterziehen unsere Produkte ständig strengen Qualitätskontrollen.".
Herr Hahn sagt, nicht selten fragen seine Kunden: "Wie macht Ihr das nur, die Tomaten schmecken ja wie zu Hause aus dem Garten. Das erfüllt uns natürlich mit Stolz, denn es ist ein hartes Stück Arbeit bis wir Ihnen unsere guten Barther Produkte anbieten können.
Wir schauen uns immer wieder nach den besten Tomaten-, Gurken- und Paprikasorten um, damit wir Ihnen besonders schmackhafte Produkte anbieten können. Damit es Tomaten geben kann, ist die Bestäubung der Blüten notwendig. Diesen wichtigen Teil übernimmt die Hummel in unserem Gewächshaus."
Wir Mitglieder waren doch sehr erstaunt über die Arbeit der Mitarbeiter in den Gewächshäusern und im Produktionsbereich. Nach der sehr informativen Führung durch den Betrieb gab es eine Verkostung der Produkte, natürlich kam das Produkt Barther Tomate dabei nicht zu kurz.
Der Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende. Wir bedankten uns zum Schluss mit Barth-Pralinen und wünschen allen Mitarbeitern immer viel Spaß bei der Arbeit und immer zufriedene Kunden. Als Fazit wollen wir sagen, genießt die Tomaten, Gurken und Paprika, die mit so viel Liebe heranwachsen dürfen.
Der Barther Heimatverein sagt DANKE!!!

Fakten zum Unternehmen:
Das Unternehmen wurde 1997 von Wolfgang Hahn gegründe, der Tomatenanbau hat aber in Barth schon eine lange Tradition.
Mitarbeiter: 40 / in der Saison bis zu 100
Produkte: Tomaten, Snackgemüse
Erträge: bis zu 20 Tonnen am Tag
Öffnungszeiten in der Saison: Montags bis Freitags 08:00 - 17:00 Uhr / Samstags 08:00 - 12:00 Uhr


Fotos: Kurt Obst/Mario Galepp



Gedenken an den 1. Mai 1945
Auch am 01. Mai gab es in Barth eine Gedenkveranstaltung am Mahnmal des KZ Barth.
Hier begann am 1.Mai 1945 der Todesmarsch der Häftlinge des Konzentrationslagers Barth in Richtung Ribnitz.
Bürgermeister Dr. Kerth und Herr Scheringer erinnerten an diesen schrecklichen Tag und sprachen mahnende Worte.
Im Anschluß gab es die jährliche Gedenkwanderung bis nach Ribnitz-Damgarten, wo am 1.Mai 1945 mutige Bürger der Stadt Ribnitz-Damgarten die Häftlinge schützten.
Gegen 16.00 Uhr wurden die Wanderer am Rathaus von Ribnitz-Damgarten vom Bürgermeister Herrn Ilchmann und Herrn Scheringer in Empfang genommen.
Unter den Wanderern des Gedenkmarsches am 01. Mai 2017 befand sich auch der ehem. Staatsratsvorsitzende der DDR Egon Krenz, der im April seinen 80. Geburtstag feierte.




Stadtempfang und Ehrung von Mario Galepp
Am 22.04. fanden die Feierlichkeiten zum 762. Geburtstag der Stadt Barth in der Barther Boddenbühne statt.
Neben den Grußworten des Bürgermeisters Dr. Stefan Kerth und dem amtierenden Stadtpräsidenten gab es Grußworte aus der Partnerstadt Kolberg, von MdB Sonja Steffen und Vorpommerns Staatssekretär Patrick Dahlemann.


Zur guten Tradition der Stadt Barth gehört es auch, dass auf diesem Empfang Schüler, Sportler und Ehrenamtler für ihr Engagement in der Stadt geehrt werden.
Wir freuen uns, dass in diesem Jahr unser Vorsitzender Mario Galepp für seine ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Stadt Barth ausgezeichnet wurde. Nicht zuletzt wegen seines Engagement um Eintragung des Barther Kinderfestes in die Liste des Immateriellen Kulturerbes der UNESCO Deutschland, sondern auch für den starken Einsatz des Erhalt`s und die Wahrung der Geschichte der Stadt Barth.
Dazu herzlichen Glückwunsch und weiter so.
Fotos: Christiane Latendorf

Geburtstagsgrüße

Der Barther Heimatverein gratuliert Inge Ramin zum 80. Geburtstag,

Wir wünschen viel Gesundheit und noch viele glückliche Jahre und möchte uns auf diesem Weg für die gute Unterstützung im Barther Heimatverein bedanken.




OZ-Artikel zur Lesung von Egon Krenz


Zum Vergrößern bitte anklicken.

Egon Krenz - "Herbst`89" Buchlesung mit Kaffee und Kuchen


Zum Buch "Herbst`89"
"Es ist eine Chronik der Ereignisse in der DDR im Herbst 1989 aus exklusiver Hand. Der erste Mann des Staates und der Partei hat notiert, was in jenen Monaten geschah, die nicht nur die DDR veränderten, sondern auch die Welt. Egon Krenz gibt seine Beobachtungen wieder, berichtet minutiös, was sich vor und in den Kulissen der Macht zutrug.
Und welchen Anteil er daran hatte: im Guten wie im Schlechten.
Das einzigartige geschichtliche Zeugnis erschien erstmals 1999."
28 Jahre nach jenem dramatischen Herbst wollen wir noch einmal mit dem Autor ins Gespräch kommen.
Dazu wird Egon Krenz an dem Nachmittag persönlich vor Ort sein und aus seinem Buch "Herbst`89" lesen.
Den Gästen an dem Nachmittag wird die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen. Auch ein Büchertisch mit Büchern von Egon Krenz wird angeboten und können signiert werden.

Zum Autor:
Egon Krenz wurde am 19.März 1937 in Kolberg (Pommern) geboren und wuchs dort auf. Nach dem Schulbesuch in Damgarten (Vorpommern) Studium am Institut für Lehrerbildung in Putbus auf Rügen. Freiwillig bei der NVA von 1957 bis 1959.Danach hauptamtliche Funktion im Jugendverband auf Kreis-, Bezirks- und DDR- Ebene. Besuch der Parteihochschule in Moskau von 1964 bis 1967, danach Sekretär des Zentralrats der FDJ und Vorsitzender der Pionierorganisation "Ernst Thälmann".
1.Sekretär des Zentralrats der FDJ von 1974-1983. Anschließend Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED bis 1989.
Von Oktober bis Dezember`89 Generalsekretär des ZK der SED, Vorsitzender des Staatsrates und des Nationalen Verteidigungsrates. Rücktritt von allen Funktionen, Anfang 1999 aus der SED-PDS ausgeschlossen. 1996 zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt, die er von 2000 bis 2004 absitzt. Egon Krenz ist Witwer, hat zwei Söhne und lebt heute in Dierhagen auf dem Darß.
Es war mit über 80 Besuchern eine sehr gut besuchte Veranstaltung. Viele Fragen von den Gästen wurden von Egon Krenz beantwortet. Ob Sie zufriedenstellend waren muss jeder selbst beurteilen, der an der Veranstaltung anwesend war.
Wir wollten mit dieser Veranstaltung, bei dem der letzte Generalsekretär Egon Krenz zu Gast war nichts beschönigen, was und wie es in der DDR war. Eins ist Fakt, es gab die DDR 40 Jahre mit guten und schlechten Eigenschaften, aber man kann Sie nicht wegdenken.
Wir bedanken uns bei Herrn Egon Krenz, sowie dem gesamten Team vom Speicherhotel für den schönen Nachmittag.
Fotos: Holger Friedrich / Mario Galepp

Der Barther Heimatverein e.V. unterstützt die Bürgerinitiative "Keine Bahn ist keine Lösung".



Unter diesem Motto "Keine Bahn ist keine Lösung" fand im Rathaussaal ein Vortrag über die Geschichte der Bahn, insbesondere der Barther Bahn und der Darßbahn statt. 40 Besucher folgten der Einladung des Barther Heimatvereins e.V. und des Fördervereins des Vineta-Museums e.V. . Der anschließenden Diskussion stellten sich Bürgermeister Dr. Stefan Kerth (SPD) und der Landtagsabgeordnete Dietmar Eifer (CDU). Ein Dank gilt insbesondere Bernd Goltings für den interessanten Vortrag. Wir sind guter Dinge und schauen positiv nach vorn.
Fotos: Holger Friedrich

Vortragsabend am 11. April 2017

Unter dem Motto "Keine Bahn ist keine Lösung" findet am 11. April 2017 um 18:30 Uhr im Barther Rathaussaal ein Vortrag von Bernd Goltings statt.

Es gibt einen Rückblick auf 130 Jahre Bahngeschichte, anschließend eine Gesprächsrunde mit den Besuchern, warum es gerade aus heutiger Sicht wichtig ist, sich für die Bahn stark zu machen.

Bernd Goltings befasst sich seit vielen Jahren mit dem Thema Bahnverkehr und hat bereits verschiedene Schriften herausgegeben, wie zum Beispiel das Buch "Schienenwege zwischen Stralsund und Rostock".

Veranstalter ist der Barther Heimatverein e.V. und der Förderverein Vineta- Museum Barth e.V.


Mit dem Barther Heimatverein zur Generalprobe der "Wellentänzer"

Im Juli startet das große Event der Wellentänzer in Barth.
Der Vorsitzende vom Barther Heimatverein, Mario Galepp, hat sich mit den Geschäftsführen getroffen und Karten für die Generalproben am 20.07. um 20.00 Uhr ausgehandelt.

Der Preis pro Karte liegt bei nur 10,60 €, regulär liegt der Preis für die Kategorie der Tribühne B ab 21.07. bei 76,60 €.

Wer zu den Wellentänzern mit möchte sollte sich rechtzeitig anmelden. Der Preis gilt auch für die Familienmitglieder, es muß sich nur rechtzeitig unter 0179 - 36 00 000 angemeldet werden.

Straßensammlung für das 189. Barther Kinderfest
Die Straßensammlung für das 189.Barther Kinderfest findet in der Zeit vom 27.03. - 30.04.2017 statt.
Jeder Sammler kann sich mit einer beglaubigten Liste des Barther Heimatvereines und seinen Ausweiß Identifizieren.
Desweiteren bekommt jeder Spender eine Kinderfestplakette.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit an folgenden Sammelstellen eine Spende zu tätigen:

Bodden-Apotheke Petra Ballandat - Blaue Wiese
Uhren- und Schmuck Edwin Pohla - Lange Straße
Friseur Ute Wenzel - Louis-Fürnberg-Straße
Norddeutsche Lebensart Elke Behrendt - Lange Straße
Blumenhaus Kade Frank Kade - Lange Straße

Wir danken schon heute allen Spendern, Sponsoren und Unterstützern im Namen aller Kinder.


Diverse Presseartikel vom März 2017






Filmnachmittag auf der Granitz


Am 15. März trafen sich Freunde und Mitglieder des Barther Heimatvereins auf der Granitz der schwimmenden Bar im Hafen zum Filmnachmittag bei Kaffee und Kuchen. Sehr Interessant war der Film über das Ende des 2. WK in Barth und die Operation Revivel.
Hier ging es um die Rückführung der über 9000 Kriegsgefangenen aus Stalag Luft 1. Interessant waren auch die Gespräche mit den Besuchern der Veranstaltung, denn viele konnten sich an ihre Kindheit und Jugend erinnern und erzählen, wie Sie es damals erlebt haben. DANKE an Melanie und Stephan für die Gastronomische Betreuung. Versprochen, wir kommen wieder.


81. Geburtstag für Ehrenmitglied Gerd Garber
Unser Ehrenmitglied Gerd Garber feiert heute seinen 81.Geburtstag.
Aus diesem Anlass gratulieren wir von ganzem Herzen und wünschen Ihm und seiner Frau alles erdenklich Gute und viel Gesundheit.


Dokumentationsfilm "Gefangen am Barther Bodden - Die Operation Revival 1945"
Am 15. März werden wir uns den Dokumentationsfilm "Gefangen am Barther Bodden - Die Operation Revival 1945" - ansehen.

Diese Dokumentation handelt vom größten Kriegsgefangenenlager dem Stalag Luft 1 und der Ausflug der Kriegsgefangenen nach dem Ende des 2.Weltkrieges in Barth. Die Veranstaltung auf der Granitz beginnt um 14.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen.

Für die Veranstaltungen sind Anmeldungen unter
Tel. 0179 - 36 00 000 beim Vorsitzenden des Barther Heimatvereinerein Mario Galepp notwendig um einen reibungslosen Ablauf planen zu können.


Mit dem Barther Heimatverein in die Barther Boddenbühne!


Wann:
26.03.2017 um 15.00 Uhr

"ROMMÉ TO DRÜTT"

Niederdeutsche Komödie in drei Akten von Petra Blume

Drei ältere Damen spielen regelmäßig miteinander Rommè und hecken dabei die verrücktesten Dinge aus. Alle drei haben so ihre Eigenarten und Probleme. Ganz aktuell: Das heruntergekommene Altenheim. Gern möchten sie es unterstützen, nur fehlt ihnen dazu das passende Geld. Es folgt die Blitzidee. Da hilft nur ein Banküberfall!
Planung und Vorbereitung sind in vollem Gange, als die Enkelin der Wohnungsinhaberin Herta, in deren Wohnung die Rommè-Runde stattfindet, mit ihrem Freund, den Damen auf die Schliche kommt und das ganze verhindern will. Der Spaß beim Mitfiebern ist garantiert! Es spielt die Niederdeutsche Bühne Rostock

Anmeldungen bitte unter 0179-3600000 beim Vorsitzenden des Vereins Mario Galepp.



Sammler für das Kinderfest gesucht!

Liebe Barther,
der Barther Heimatverein braucht dringend Ihre Unterstützung:
Jedes Jahr findet das traditionelle Barther Kinderfest statt, der Heimatverein ist dabei für die Durchführung und Organisation des Festes verantwortlich.

Ein wichtiger Pfeiler des Kinderfestes ist die Sammlung von Spenden in privaten Haushalten, für die die Spender jedes Jahr den jeweiligen, neuen Ansteckbutton erhalten.
Wir suchen daher motivierte Sammlerinnen und Sammler, die zwischen dem 27. März und 30. April 2017 Spenden sammeln. Die Bereitschaft zu Spenden ist bei persönlicher Vorsprache immer erhöht. Es geht um unsere Kinder!

Am Donnerstag, 16. März 2017, um 18:30 Uhr im Vereinsraum am Bleicherwall 1 (ehemalige Diesterwegschule)
findet ein Treffen der Sammler statt.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: Mario Galepp, Telefon: 0179 - 36 00 000
oder schauen Sie direkt am 16. März vorbei.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Egon Krenz - "Herbst`89" - Buchlesung mit Kaffee und Kuchen

Am Mittwoch, 12.04.2017 um 14.30 Uhr im Speicherhotel in Barth lädt der Barther Heimatverein zu der Buchlesung "Herbst '89" ein, mit Kaffee und Kuchen.
Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten sind Anmeldungen beim Vorsitzenden Mario Galepp unter 0179 - 3600000 vorzunehmen.
Zum Buch "Herbst`89" - "Es ist eine Chronik der Ereignisse in der DDR im Herbst 1989 aus exklusiver Hand. Der erste Mann des Staates und der Partei hat notiert, was in jenen Monaten geschah, die nicht nur die DDR veränderten, sondern auch die Welt. Egon Krenz gibt seine Beobachtungen wieder, berichtet minutiös, was sich vor und in den Kulissen der Macht zutrug.
Und welchen Anteil er daran hatte: im Guten wie im Schlechten. Das einzigartige geschichtliche Zeugnis erschien erstmals 1999." 28 Jahre nach jenem dramatischen Herbst wollen wir noch einmal mit dem Autor ins Gespräch kommen.
Dazu wird Egon Krenz an dem Nachmittag persönlich vor Ort sein und aus seinem Buch "Herbst`89" lesen.
Den Gästen an dem Nachmittag wird die Möglichkeit gegeben, Fragen zu stellen. Auch ein Büchertisch mit Büchern von Egon Krenz wird angeboten und können signiert werden.
Zum Autor: Egon Krenz wurde am 19.März 1937 in Kolberg (Pommern) geboren und wuchs dort auf. Nach dem Schulbesuch in Damgarten (Vorpommern) Studium am Institut für Lehrerbildung in Putbus auf Rügen. Freiwillig bei der NVA von 1957 bis 1959.Danach hauptamtliche Funktion im Jugendverband auf Kreis-, Bezirks- und DDR- Ebene. Besuch der Parteihochschule in mOskau von 1964 bis 1967, danach Sekretär des Zentralrats der FDJ und Vorsitzender der Pionierorganisation "Ernst Thälmann".
1.Sekretär des Zentralrats der FDJ von 1974-1983. Anschließend Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED bis 1989.
Von Oktober bis Dezember`89 Generalsekretär des ZK der SED, Vorsitzender des Staatsrates und des Nationalen Verteidigungsrates. Rücktritt von allen Funktionen, Anfang 1999 aus der SED-PDS ausgeschlossen. 1996 zu sechseinhalb Jahren Haft verurteilt, die er von 2000 bis 2004 absitzt. Egon Krenz lebt heute in Dierhagen auf dem Darß, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Eisbeinessen am 22. Februar 2017

Der Barther Heimatverein trifft sich zum deftigen Eisbeinessen am 22.02.2017 um 17.30 Uhr in der Gaststätte "Zur Seekiste" bei Manfred Fritz.


Anmeldungen bitte bis zum 15.02. beim Vereinsvorsitzenden Mario Galepp unter 0179-3600000. Die Platzzahl ist begrenzt.


Comedytruppe "Die Liebestöter" waren zu Gast beim Heimatverein

Am 22.01. eröffneten wir das neue Jahr in unserem eigenen neu gestalteten Vereinsraum in der ehem. Diesterwegschule.
Zu Gast war die Comedytruppe um Martina Saefkow "Die Liebestöter" mit ihrem Programm "Bettgeflüster...".
Mit Kaffee und Kuchen, sowie mit Musik vom unvergessenen Dieter Karow fing der Nachmittag an, bevor dann "Die Liebestöter" ihren Auftritt hatten. Nach 90 Minuten Programm taten uns die Lachmuskeln weh. Es war ein super Nachmittag, der zum wiederholen einlädt. Danke an alle Akteure.
Ein besonderer Dank geht an das Organisationstaem Katrin Regnaut, Kurt Obst und Mario Galepp für die Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.



Brief von der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel


Presseartikel "Jubiläum, Unesco-Titel, Gast bei Gauck" vom 28.12.2016
  Artikel als PDF herunterladen


Presseartikel zum Barther Weihnachtsmarkt 2016 vom 19.12.2016
  Artikel als PDF herunterladen




Presseartikel zum 135. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Barth vom 14.12.2016
  Artikel als PDF herunterladen


Barther Kinderfest jetzt im Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes Deutschland





Plattdeutscher Nachmittag

Am 06. Dezember trafen sich Mitglieder und Freunde des Barther Heimatvereins zum Plattdeutschen Adventskaffee in der Clubgaststätte Vinetablick bei Moppi. Unterstützt wurden wir an dem Nachmittag durch der bekannten Plattdeutschen Ulknudel Petra Schwaan-Nandke. 60 Personen folgten unserer Einladung.
Es war ein gelungenen und abwechslungsreicher Nachmittag in der Vorweihnachtszeit.




Archivierte Artikel



Besucherzähler Homepage
Besucher seit Februar 2014